Willkommen im MVZ-Testzentrum

Im Auftrag der Stadt betreibt das MVZ ein Schnelltestzentrum im Dessau-Center in der Franzstraße 85. Es wird gebeten den Zugang über das Parkplatzdeck oder den Aufzug zu nutzen.

Öffnungszeiten Testzentrum Dessau Center:

Montag und Dienstag:7:30 bis 9:30 Uhr
Mittwoch10:30 bis 12:30 Uhr
Donnerstag und Freitag:7:30 bis 9:30 Uhr

Die Testkandidaten müssen symptomfrei sein. Ansonsten ist das Fieberzentrum, ebenfalls im Dessau-Center, zuständig, wo gleich ein PCR-Abstrich vorgenommen wird. Termine für das Fieberzentrum vergibt das Gesundheitsamt.

Vom Abstrich bis zum Ergebnis des Schnelltests ist eine Wartezeit von 15 Minuten einzuplanen. Fällt der Schnelltest positiv aus, wird ein PCR-Test veranlasst und das Gesundheitsamt informiert

Neue Testverordnung ab dem 23. Januar 2023:

  • Besucherinnen und Besucher und Behandelte oder Bewohnerinnen und Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:
    • Krankenhäuser
    • Rehabilitationseinrichtungen
    • voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen
    • voll- und teilstationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    • Einrichtungen für ambulante Operationen
    • Dialysezentren
    • ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe
    • Tageskliniken
    • Entbindungseinrichtungen
    • Obdachlosenunterkünfte
    • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern
       
  • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind
  • Pflegende Angehörige im Sinne des § 19 Satz 1 SGB XI

Für medizinisches Personal, das sich vor der Wiederaufnahme seiner Tätigkeit testen lassen muss, besteht weithin der Anspruch auf Testung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern machen ihre Tests weiterhin in den Einrichtungen.

Ansprüche auf Testung bestehen für Besucherinnen und Besucher, Angestellte und Bewohnerinnen und Bewohner bzw. Patientinnen und Patienten von medizinischen Einrichtungen bis einschließlich 28. Februar 2023.

Im Übrigen wird die Coronavirus-Testverordnung aus Abwicklungs- und Abrechnungsgründen bis zum 31. Dezember 2024 verlängert. Damit wird sichergestellt, dass jeder Leistungserbringer, der innerhalb der genannten Fristen abrechnet, für seine rechtmäßig erbrachten Leistungen eine Vergütung erhält.

 

Das Gesundheitsministerium hat eine Änderung der Corona-Testverordnung angekündigt. Wer sich nach einer Infektion "freitesten" möchte, wird den Schnelltest ab 16. Januar selbst bezahlen müssen.

Der Bund schränkt das Angebot an kostenlosen Corona-Bürgertests weiter ein. Zum sogenannten Freitesten nach einer Infektion mit Bescheinigung sollen Schnelltests ab 16. Januar nicht mehr gratis sein. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Die Testverordnung solle entsprechend geändert werden.

Hintergrund seien Lockerungen bei den Regeln für Isolation und Quarantäne in mehreren Bundesländern. Es bestehe daher keine Notwendigkeit mehr, Tests zum Beenden der Absonderung aus Bundesmitteln zu finanzieren - besonders auch vor dem Hintergrund, dass Länder und Kommunen in der Pandemie bereits in erheblichem Umfang finanziell unterstützt worden seien.

Für medizinisches Personal, das sich vor einer Wiederaufnahme der Tätigkeit testen lassen muss, besteht aber weiter Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest, wie das Ministerium erläuterte. Generell gratis bleiben Bürgertests von Teststellen bis 28. Februar unter anderem auch für alle Besucher von Kliniken und Pflegeheimen.